Press Releases by the University or the Department

2019
09.10.2019
JGU wird Knotenpunkt im Rahmen der Initiative "Netzwerk Teilchenwelt"

"Netzwerk Teilchenwelt" erhält ab sofort personelle und inhaltliche Verstärkung: Der Zusammenschluss von 30 Forschungsinstituten, die deutschlandweit die Forschung zur Physik der kleinsten Teilchen in die Schulen bringen, kann sich künftig auf sogenannte Knotenpunkte an den Universitäten Bonn, Mainz und Münster stützen. An diesen Schnittstellen sollen neue Angebote für Jugendliche aus dem Forschungsgebiet der Hadronen- und Kernphysik entwickelt und regionale Angebote koordiniert werden.

Der Mainzer Knotenpunkt wird sich vor allem der Vermittlung der Hadronenphysik widmen, also der Forschung zur Frage, wie genau Quarks und Gluonen die Struktur der uns umgebenden Materie bestimmen. "Zu dieser Thematik werden wir neue attraktive Formate für Schülerinnen und Schüler entwickeln: Mit Streubrettern zum Beispiel wollen wir Experimente zur Hadronenphysik an den weltweiten Beschleunigeranlagen simulieren und so deren Prinzip veranschaulichen", freut sich Prof. Dr. Achim Denig vom Institut für Kernphysik und vom Exzellenzcluster PRISMA+ der JGU. "Schlussendlich möchten wir Schülerinnen und Schüler durch unsere Angebote für ein Physik-Studium begeistern, indem wir sie teilhaben lassen an einem ungemein faszinierenden Feld der Physik, das Fragen von fundamentaler Bedeutung adressiert." ...

30.09.2019
JGU joins the "Muon g-2 experiment" at Fermilab

Professor Martin Fertl and his research group officially join the "Muon g-2 collaboration" at Fermi National Accelerator Laboratory (Fermilab), one of the international partner institutions of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU): The collaboration's institutional board has unanimously welcomed the new PRISMA+ research group of JGU as an institutional member. This step complements the contributions of JGU to the "Muon g-2 theory initiative" represented by Professor Achim Denig, Professor Harvey Meyer, Professor Marc Vanderhaegen and Professor Hartmut Wittig which aims at refining the theoretical prediction of the value of the anomalous magnetic moment of the muon, paramount to an improved comparison between experiment and theory.

This new tie will further strengthen the partnership between Fermilab and JGU which has also been formalized in a Cooperative research and development agreement (CRADA), in addition to the recent agreement to perform a joint appointment of Fermilab and JGU in the field of neutrino physics. ...

30.09.2019
JGU ist offizieller Partner des "Myon g-2 Experiments" am Fermilab

Prof. Dr. Martin Fertl und seine Forschungsgruppe sind offizieller Partner der "Myon g-2 Kollaboration" am Fermi National Accelarator Labaratory (Fermilab): Das hat das Direktorium der Kollaboration einstimmig beschlossen und die neue PRISMA+ Gruppe der JGU als institutionelles Mitglied willkommen geheißen. Dieser Schritt ergänzt die Beiträge der JGU im Bereich der "Myon g-2 Theorie Initiative", an der Prof. Dr. Achim Denig, Prof. Dr. Harvey Meyer, Prof. Dr. Marc Vanderhaegen and Prof. Dr. Hartmut Wittig beteiligt sind: Diese hat zum Ziel, die theoretischen Vorhersagen zum anomalen magnetischen Moment des Myons zu verfeinern, was von größter Bedeutung für einen verbesserten Abgleich zwischen Theorie und Experiment ist.

Diese neue Verbindung, die formal durch einen Forschungs- und Entwicklungsvertrag besiegelt wurde, wird die Partnerschaft zwischen JGU und Fermilab weiter stärken – zusätzlich zu der kürzlich vereinbarten gemeinsamen Berufung in der Neutrinoforschung. ...

26.09.2019
Sonia Bacca elected Fellow of the American Physical Society

Professor Sonia Bacca, Professor of Theoretical Physics at the PRISMA+ Cluster of Excellence at Johannes Gutenberg University Mainz (JGU), has this year been elected as a Fellow of the American Physical Society (APS). This American scientific association is acknowledging her outstanding contribution to theoretical calculations of the electromagnetic properties of atomic nuclei, contributing to our understanding of nuclear structure at the microscopic level.

"To be accepted into the circle of APS Fellows is an enormous honor for me and I am of course absolutely delighted," said Bacca. "Not only does this represent an affirmation of the quality of my scientific research but it will further enhance the reputation of the Mainz research hub as a leading international center of nuclear and hadron physics." ...

26.09.2019
Sonia Bacca als Fellow der American Physical Society ausgezeichnet

Prof. Dr. Sonia Bacca, Professorin für Theoretische Physik am Exzellenzcluster PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), ist zum Fellow 2019 der American Physical Society (APS) gewählt worden. Die amerikanische Fachgesellschaft würdigt damit ihre herausragenden Beiträge zu theoretischen Berechnungen der elektromagnetischen Eigenschaften der Atomkerne, die zum Verständnis der mikroskopischen Kernstruktur beitragen.

"In den Kreis der APS Fellows aufgenommen zu werden, ist für mich eine große Ehre und ich freue mich sehr darüber", so Bacca. "Es ist eine große Anerkennung meiner wissenschaftlichen Arbeit und wird zugleich die Sichtbarkeit des Forschungsstandorts Mainz als bedeutendes Zentrum der internationalen Kern- und Hadronen-Physik weiter steigern." ...

12.09.2019
Erneuter Erfolg für die JGU im Bund-Länder-Programm: 11 neue Tenure-Track-Professuren

Erneuter Erfolg der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses: Bis zu 10 Millionen Euro erhält die JGU zur Finanzierung von 11 weiteren Tenure-Track-Professuren. Bereits 2017 hatte die JGU in der ersten Runde des Programms Mittel in Höhe von bis zu 15 Millionen Euro für 15 Tenure-Track-Professuren eingeworben. "Die erneute Förderung bestätigt unsere Leistungen zur nachhaltigen Verbesserung der Arbeits- und Betreuungsbedingungen des wissenschaftlichen Nachwuchses an unserer Universität", erklärt der Präsident der JGU, Prof. Dr. Georg Krausch. Insgesamt werden in der ersten und zweiten Runde 75 Universitäten bundesweit gefördert. Die Laufzeit des Programms reicht bis zum Jahr 2032.  ...

05.09.2019
JGU, Fermilab agree to joint appointment in support of Deep Underground Neutrino Experiment

Johannes Gutenberg University (JGU) Mainz, Germany, which has conducted neutrino research for many years, has taken a significant step to participate in the next big neutrino experiment: the Deep Underground Neutrino Experiment (DUNE), hosted by Fermi National Accelerator Laboratory (Fermilab) in the United States. The two institutions have announced that they have signed an agreement to jointly appoint an internationally renowned researcher who will strengthen the experimental particle physics research program at JGU Mainz and advance a German contribution to DUNE. This is the first Fermilab joint agreement with a university in Germany.

"This success underlines, once again, the exceptional reputation of the PRISMA+ Cluster of Excellence at our university and the outstanding quality of research undertaken there, thus confirming the international standing of our physicists in Mainz," states Prof. Georg Krausch, President of Johannes Gutenberg University Mainz.

The newly recruited neutrino scientist will be based in Mainz and become a member of the PRISMA+ Cluster of Excellence for precision physics, fundamental interactions and structure of matter. The appointed scientist also will have the opportunity for extended research stays at Fermilab. ...

05.09.2019
JGU und Fermilab planen gemeinsame Berufung für DUNE

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und das US-amerikanische Forschungslabot Fermilab haben eine Vereinbarung zur gemeinsamen Berufung einer international renommierten Forscherpersönlichkeit unterzeichnet. Diese soll das Forschungsprogramm in der Neutrinophysik am Exzellenzcluster PRISMA+ stärken und eine deutsche Beteiligung am Deep Underground Neutrino Experiment (DUNE) vorantreiben. Es ist die erste Vereinbarung dieser Art, die Fermilab mit einer deutschen Universität abgeschlossen hat.

"Dieser Erfolg unterstreicht einmal mehr das große Renommee und die exzellente Forschungsqualität des Exzellenzclusters PRISMA+ unserer Universität und bestätigt auf diese Weise die internationale Positionierung der Mainzer Physikerinnen und Physiker", erklärt der Präsident der JGU, Prof. Dr. Georg Krausch.

Der/die neu zu berufende Neutrinoforscher/in wird primär in Mainz am Exzellenzcluster PRISMA+ forschen. Längere Forschungsaufenthalte am Fermilab sind dabei vorgesehen.  ...

26.08.2019
Historical gathering: International meeting of the discoverers of chemical elements

As part of the International Year of the Periodic Table 2019, the Conference on the Chemistry and Physics of Heavy Elements (TAN) taking place in Wilhelmshaven, Germany from the 25th to the 30th of August, brought together the discoverers of new chemical elements in a unique historical gathering. Researchers from Germany, Russia and Japan, who have added new elements to the periodic table in recent years, met at the international congress. The GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt (GSI), the Johannes Gutenberg University and the Helmholtz Institute Mainz are the organizers of this year's TAN conference. ... >

26.08.2019
Historische Zusammenkunft: Internationales Treffen der Entdecker chemischer Elemente

Im Rahmen des Internationalen Jahrs des Periodensystems 2019 kam es auf der Konferenz zur Chemie und Physik der schweren Elemente (TAN), die vom 25. bis 30. August in Wilhelmshaven stattfindet, zu einer historisch einzigartigen Zusammenkunft der Entdecker von neuen chemischen Elementen. Forscher aus Deutschland, Russland und Japan, die in den vergangenen Jahren das Periodensystem der Elemente um neue Einträge erweitert haben, trafen sich während des internationalen Kongresses. Die Ausrichter der diesjährigen TAN-Konferenz sind das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt, sowie die Johannes Gutenberg-Universität und das Helmholtz-Institut Mainz. ... >

26.06.2019
A beacon in the European Education Area: The European Commission funds JGU and partners for their vision of a European University

The European Commission (EC) is promoting a new network of various European universities under the leadership of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU). This network will redefine and reinforce cooperation throughout European higher education by increasing the exchange, mobility, and collaboration of students and teaching staff, researchers and research support staff within the EU. The FORTHEM (Fostering Outreach within European Regions, Transnational Higher Education and Mobility) alliance is one of first 17 "European Universities" selected by the EC as role models for others in the European Higher Education Area (EHEA). Members of the alliance together with JGU are its long-standing partner institutions – the University of Burgundy in France, the University of Opole in Poland, and Universitat de València in Spain – as well as the University of Palermo in Italy, the University of Latvia, and the University of Jyväskylä in Finland.  ...

26.06.2019
Leuchtturm im Europäischen Hochschulraum: EU-Kommission fördert JGU und Partner für ihre Zukunftsideen

Die Europäische Kommission fördert ein neues europaweites Hochschulnetzwerk unter Federführung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), das Kooperation im europäischen Hochschulraum in neuen Dimensionen denkt und lebt. Ziel ist die signifikante Steigerung von Austausch, Zusammenarbeit und Mobilität von Studierenden und Lehrenden, Forschenden und wissenschaftsstützendem Personal innerhalb der EU. Mit diesem Anspruch ist die FORTHEM-Allianz (Fostering Outreach within European Regions, Transnational Higher Education and Mobility) heute als eines von 17 europäischen Hochschulnetzwerken als Vorreiter im Europäischen Hochschulraum ausgezeichnet worden. Mitglieder der Allianz sind neben der JGU die Université de Bourgogne in Frankreich, die Uniwersytet Opolski in Polen und die Universitat de València in Spanien als langjährige Partnerhochschulen sowie die Università degli Studi di Palermo in Italien, die Latvijas Universitāte in Lettland und die Jyväskylän yliopisto in Finnland. ...

26.06.2019
Johannes Gutenberg-Universität Mainz schärft Forschungsprofil

Mit der heutigen Unterzeichnung der Zielvereinbarung zur Forschungsinitiative mit dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MWWK) des Landes Rheinland-Pfalz schärft die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ihr Forschungsprofil weiter. Vom 1. Juli 2019 bis zum 31. Dezember 2023 werden 13 Spitzenforschungsbereiche der Universität mit insgesamt bis zu 9,5 Millionen Euro pro Jahr gefördert, um die nationale und internationale Konkurrenzfähigkeit der JGU zu stärken, insbesondere im Hinblick auf kommende Exzellenzwettbewerbe des Bundes und der Länder. "Wichtiges strategisches Ziel der JGU ist es, ihre Position im Wettbewerb der forschungsstarken deutschen Universitäten nachhaltig zu festigen", betont der Präsident der JGU, Prof. Dr. Georg Krausch. "Wir streben an, in künftigen Exzellenzwettbewerben neben unserem bestehenden Cluster PRISMA+ weitere Cluster einzuwerben, möglichst auch aus den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften." ...

14.06.2019
Exploring the strong interaction: Helmholtz Institute Mainz celebrates its 10th anniversary

The Helmholtz Institute Mainz (HIM) celebrates its tenth anniversary. In 2009, the Helmholtz Institute Mainz was the first of today nine Helmholtz Association institutes to be founded on the initiative of the German federal government. The intention was to extend the long-standing partnership between GSI in Darmstadt and Mainz University and to promote the university’s profile in this field of research. HIM is currently concentrating on exploring the strong interaction, one of the four fundamental forces of nature, from differing perspectives. To this end, researchers in Mainz have a high-tech infrastructure at their disposal: In 2017, for instance, a new "Structure, Symmetry, and Stability of Matter and Antimatter" institute building of 8,000 square meters was inaugurated, with a state-of-the-art laser and chemistry laboratory and a clean room for assembling and preparing superconducting accelerator modules. The building also hosts he new high-performance supercomputer MogonII/HIMsterII with a total computing power of two petaflops, giving researchers at HIM and JGU access to the fastest high-performance computer presently installed at a German university. ...

14.06.2019
Auf den Spuren der starken Wechselwirkung: 10 Jahre Helmholtz-Institut Mainz

In diesen Tagen jährt sich die Gründung des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) zum zehnten Mal. Das HIM war 2009 als erstes von mittlerweile neun Instituten der Helmholtz-Gemeinschaft auf Initiative des Bundes gegründet worden, um die langjährige Kooperation zwischen der GSI in Darmstadt und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) auszubauen und die Profilbildung der Hochschule zu unterstützen. Das HIM erforscht die starke Wechselwirkung, eine der vier fundamentalen Naturkräfte, aus verschiedenen Perspektiven. Dafür steht in Mainz eine moderne Infrastruktur zur Verfügung: im 2017 eingeweihten Institutsneubau "Struktur, Symmetrie und Stabilität von Materie und Antimaterie" auf 8.000 Quadratmetern gibt es neben hochwertigen Laser- und Chemielabors auch einen Reinraum sowie den neuen Hochleistungsrechner Mogon/HIMster-II, der mit seinen zwei Petaflops Gesamtrechenleistung der derzeit schnellste Hochleistungsrechner an einer deutschen Hochschule ist. ...

07.06.2019
Hervorragende Platzierungen für JGU im internationalen CWTS Leiden Hochschulranking 2019

Im aktuellen CWTS Leiden Ranking erzielt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) fachbereichsübergreifend und in einzelnen Fächern hervorragende Platzierungen. In der Kategorie "Kollaborationen mit internationalen Universitäten" kann sich die JGU im Vergleich zum Vorjahr weiter verbessern und belegt nun bundesweit den zweiten Platz. In der Fachgruppe Physics schafft es die JGU national in drei relevanten Kategorien in die Top 5 bezüglich ihrer Kollaborationen und Open Access Publikationen sogar im Hinblick auf mehrere Items. ...
05.06.2019
JGU achieves excellent positions in the U-Multirank university ranking

In the most recent U-Multirank university ranking, Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) has achieved excellent results in several areas. This applies both to the ranking of the university as a whole and in respect of the disciplines under review. JGU was ranked in the top group of participating universities for five key indicators in the areas of research and knowledge transfer. Chemistry, Computer Science, Mathematics, and Physics were placed among the leading international group in terms of the amount of third-party funding raised relative to number of academic staff. ...
05.06.2019
JGU erzielt hervorragende Platzierungen im U-Multirank

Im aktuellen Ranking U-Multirank hat die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in mehreren Bereichen hervorragende Ergebnisse erzielt. Dies gilt sowohl hinsichtlich der Platzierung als Universität insgesamt als auch im Hinblick auf die teilnehmenden Fächer. In der internationalen Spitzengruppe ist die JGU beispielsweise hinsichtlich der Anzahl der Forschungspublikationen und der Anzahl der Patente vertreten. Chemie, Informatik, Mathematik und Physik können sich im Hinblick auf die Höhe der eingeworbenen Drittmittel (personalrelativiert) in der internationalen Spitzengruppe platzieren. ...
09.05.2019
Exzellenzcluster PRISMA+ feierlich eröffnet

An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ist am Donnerstag der Exzellenzcluster PRISMA+ feierlich eröffnet worden. Der Forschungsverbund in der Teilchen- und Hadronenphysik war im September 2018 im Exzellenzstrategie-Förderprogramm als einer von bundesweit 57 Clustern von einer internationalen Expertenkommission sowie den Wissenschaftsministerinnen und -ministern von Bund und Ländern bewilligt worden. PRISMA+ ist der Folgeantrag für den Exzellenzcluster "Precision Physics, Fundamental Interactions, and Structure of Matter" (PRISMA), der bereits in der vorangegangenen Exzellenzinitiative erfolgreich war und seit 2012 gefördert wurde. ...
08.05.2019
JGU gehört im Hochschulranking "Reuters Top 100 – Europe's Most Innovative Universities" zu den besten Universitäten Deutschlands

Im europaweiten Hochschulranking "Reuters Top 100 – Europe's Most Innovative Universities" gehört die Johannes Gutenberg Universität-Mainz (JGU) auch 2019 zu den besten Universitäten Deutschlands. Sie erreichte im nationalen Vergleich einen hervorragenden sechsten Rang von 23 platzierten deutschen Hochschulen und liegt europaweit auf Rang 26 von 600 betrachteten Hochschulen. Die JGU konnte damit ihr gutes Ergebnis aus den vergangenen Jahren bestätigen. ...
03.05.2019
New European project STRONG-2020 at the forefront of strong interaction studies

Theoretical and experimental studies of the strong interaction, which holds the atomic nuclei together, are still facing a number of open questions. Now researchers from 44 institutions in 36 countries joined forces in the STRONG-2020 project, sponsored by the European Union within its Horizon 2020 funding program. More than EUR 1 million of the total project budget of EUR 10 million goes to Johannes Gutenberg University Mainz (JGU). ...
03.05.2019
Im EU-Projekt STRONG-2020 schließen sich 44 Institute aus ganz Europa zusammen

Was die starke Wechselwirkung angeht – also die Kraft, die die Atomkerne zusammenhält – sind noch viele Fragen ungeklärt. Forscher an 44 Instituten aus 36 Ländern schließen sich nun im EU-Projekt STRONG-2020 zusammen. Auch Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) sind beteiligt. Von den zehn Millionen Euro Gesamtvolumen des Projekts gehen mehr als eine Million Euro an die JGU. ...
05.03.2019
JGU achieves excellent rankings in the 2018 International Student Barometer

Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) scored well in the 2018 International Student Barometer (ISB) survey, once again confirming its appeal among international students. The international students at JGU were especially satisfied with the "Arrival and orientation" assistance offered. In terms of learning and teaching, the international students praised JGU's lecturers and their language skills. ...
05.03.2019
JGU erzielt im International Student Barometer 2018 sehr gute Ergebnisse

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat im kürzlich erschienenen International Student Barometer 2018 sehr gute Ergebnisse erzielt und damit erneut ihre Attraktivität für internationale Studierende unter Beweis gestellt. Besonders zufrieden sind die internationalen Studierenden der JGU mit den Aspekten "Ankunft" und "Beratung" an der JGU. In Bezug auf Studium und Lehre sind die internationalen Studierenden vor allem mit den Dozierenden und deren Sprachkenntnissen zufrieden. ...

01.02.2019
JGU hat bisher mehr als 1.000 Studierende mit einem Deutschlandstipendium gefördert

Seit der Einführung des Deutschlandstipendiums im Jahr 2011 wurden an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) bisher über 1,6 Millionen Euro für dieses bundesweite Stipendienprogramm eingeworben, die der Bund verdoppelt, sodass die Studierenden Jahresstipendien in Höhe von 3.600 Euro erhalten. Insgesamt konnten so bislang 1.064 Studierende der JGU mit einem Deutschlandstipendium gefördert werden. ...